Das zweite Jahr: Fokus auf Frauen.

 

Die Fokussierung auf Frauen im zweiten Vereinsjahr hat alles verändert. Etwas salopp gesagt: SAO hat 2016 u.a. noch ein Warenhaus betrieben (Attika) und führt jetzt zwei Frauenhäuser als Tageszentren – Bashira auf Lesbos und Amina in Athen. Schon im ersten Vereinsjahr haben wir gesehen: Unsere Arbeit braucht es. SAO braucht es. Und der Fokus auf Frauen ist wichtig. Auf Lesbos ist SAO die einzige Organisation mit Ausrichtung nur auf Frauen, in Athen gehören wir zu den wenigen. Früh im Jahr 2017 haben wir deshalb unsere Kräfte konzentriert und im Februar das Warenhaus Attika an eine lokale Organisation übergeben.

 

Wir haben uns auf drei Programme festgelegt: Die Community- und Empowerment Centres Bashira auf Lesbos und Amina in Athen, sowie den Studienfonds Back on Track. Dies sind und bleiben unsere drei Standbeine. Sie ermöglichen uns auch, auf drei Stufen zu helfen: unmittelbar (Bashira), weiterführend (Amina) und zukunftweisend (Back on Track).

 

Die Arbeit im zweiten Jahr war aufwändig, manchmal grenzwertig und immer wieder einmal unendlich kompliziert, da wir zwar den Verein in der Schweiz führen, unsere Projekte von hier aus lancieren und steuern sowie die finanziellen Mittel hier auftreiben, aber in Griechenland tätig sind. Ausserdem arbeitet nach wie vor der gesamte Vorstand ehrenamtlich, auch die Geschäftsleiterin. Im Sommer und Herbst haben wir Verstärkung gesucht und gefunden: Zunächst stiess die Finanzfachfrau Claudia Colic zu uns, dann die Rechtsanwältin Claudia Weber. Im November kam Raffaella Pearce hinzu, als ehrenamtliche Assistentin der Geschäftsleitung.

 

Die 3. SAO Generalversammlung fand am 8. Mai im Volkshaus in Zürich statt. Hier finden Sie den Jahresbericht 2017. Und hier können Sie mehr über die Geschichte und Entwicklung von SAO nachlesen. Und hier finden Sie das aktuelle Team: im Vorstand, im Einsatz in Griechenland und mit den Frauen, die uns ausserhalb des Vorstandes unterstützen.

 

Wir danken auch an dieser Stelle allen, die SAO unterstützt haben: den Spenderinnen und Spendern und denjenigen, die uns als Freiwillige ihre Arbeit, ihr Können, ihre Zeit und Material geschenkt haben. Wir brauchen Sie weiterhin!

 

Sie können SAO mit einer Spende unterstützen und/oder Mitglied werden. Danke!

 

 

Jahresbericht 2017.
Als pdf zum Herunterladen.

 

Was Sie mit Ihren Spenden bewirken können.
Als pdf zum Herunterladen.

 

 

PS. Auf dem Bild sehen Sie den SAO-Vorstand an der GV vom 8. Mai 2018 im Volkshaus in Zürich (v.l.n.r.): Claudia Colic, Christine Loriol, Nic Kleiber, Simone Inversini, Claudia Weber, Ursula Hess, Raquel Herzog und Marina Villa.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Dramatische Lage auf Lesbos.

4.10.2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge