top of page
  • SAO

Grund zum Feiern: 6 Jahre Bashira Centre Lesbos /5 Jahre Amina Centre Athen

6 Jahre Bashira

Im August dieses Jahres feierten wir das 6-jährige Bestehen des Bashira Centre auf Lesbos. Das Centre war vom Bashira Team festlich geschmückt worden und empfing unsere Klientinnen, die mit ihren Kindern zum Geburtstagsfest eintrafen. Das Haus füllte sich mit Freude und Lachen, als die Frauen nacheinander eintrafen. Da Musik durch das gesamte Gebäude strömte, wurde unser Garten zur Tanzfläche. Rasch fanden die Frauen den Rhythmus und boten sich gegenseitig zum Tanzen auf. Sie wirbelten und drehten sich mit Grazie, während sie sich im Tanz verloren. Andere Frauen sassen rund um die Tänzerinnen und unterstützten die Musik mit rhythmischem Klatschen. Eine junge Mutter, ihr Gesicht strahlend vor Glück, tanzte mit ihrem kleinen Mädchen auf dem Arm, das vor Freude kicherte. Während die Frauen sich beim Tanzen vergnügten, wurde in der Bashira-Küche aus von den Frauen mitgebrachten Köstlichkeiten aus aller Welt ein kulinarisches Buffet aufgebaut, rasch waren alle Teller gefüllt. Die Ruhe, die während dem Essen entstand, hielt aber nicht allzu lange an, da das Centre von der Kinderschar, die sich dank Schminke in Schmetterlinge und Piraten verwandelt hatten, gestürmt wurde. Grund für die Aufregung war die Ankunft des riesigen Geburtstagskuchens. Schnell waren die kleinen Piraten- und Schmetterlingsgesichter auch noch mit Sahne verschmiert. Ein kleiner Pirat liebte den Kuchen so sehr, dass er noch mit vollem Mund nach Nachschlag fragte. Doch die Bashira-Mitarbeiterinnen kennen ihn nur zu gut und schickten ihn weg, bis alle ein Stück erhalten hatten. Danach erhielt er mit einem Strahlen im Gesicht sein Objekt der Begierde. Das überdimensionale Jenga Spiel wurde zum Wettbewerb der Geschicklichkeit, bei dem die Kinder versuchten, die höchsten Türme zu bauen, ohne dass sie einstürzten. Vier Brüder bauten für ihre kleine Schwester eine kleine Burg, in der sie schlussendlich wie eine kleine Prinzessin thronte und vor sich her kicherte.

Das Schönste an diesem besonderen Tag war zweifellos die herzlichen Gespräche mit den Frauen, die uns von ihren Erfahrungen im Bashira Centre berichteten und was ihnen dieser Ort bedeutet. Eine dieser bemerkenswerten Frauen ist die Mutter der kleinen Prinzessin, die in der Zwischenzeit auf ihrem Schoss eingeschlafen war. Die Frau hob ihr kleines Mädchen behutsam auf den Arm und bedankte sich von Herzen für die Unterstützung, die sie bei jedem Besuch im Centre erfährt.

Ob Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch oder Griechisch, die Dankbarkeit wurde von den verschiedenen Frauen ausgedrückt. Diese Dankbarkeit konnten wir auch aus ihren strahlenden Augen und einem glücklichen Lächeln beim Abschied lesen. Das Bashira Centre ist für sie nicht nur ein Ort der Unterstützung, sondern auch ein Zuhause.


5 Jahre Amina

Die Feier zum fünfjährigen Bestehen des Amina Centres war ein Tag, an den wir uns alle noch lange erinnern werden. Wie immer, wenn wir eine Party feiern, gab es Musik, Dekoration und feines Essen. Aber diesmal waren die Emotionen anders. Es herrschte ein Gefühl des Stolzes, das von den Amina-Frauen und den Mitarbeiterinnen gleichermassen geteilt wurde und das nur selten gemeinsam zum Ausdruck gebracht wird. Amina-Frauen, die inzwischen einen unabhängigeren Weg eingeschlagen haben, Frauen, die erst kurz in Athen sind, Frauen, die immer noch darum kämpfen, Hindernisse zu überwinden, die oft unüberwindbar scheinen, und Frauen, die hart daran arbeiten, zu akzeptieren und akzeptiert zu werden, schlossen sich den SAO-Mitarbeiterinnen an, um diesen Tag zu feiern.

Seit dem Tag, an dem wir unsere Türen öffneten, um Frauen auf der Flucht und ihre Kinder zu unterstützen, sind fünf Jahre oder 1.825 Tage vergangen. In dieser Zeit erhielten 870 Klientinnen Hilfe von SAO-Mitarbeiterinnen und Freiwilligen. Wir alle sind uns bewusst, dass dies nur dank der Unterstützung von Spender:innen und unserer Kolleginnen in Zürich, Lesbos und Athen möglich ist.

An diesem Tag spiegelten sich jedoch Erfolge, schwierige Momente und noch zu erreichende Ziele nicht in Berichten, Sitzungen oder Aktivitäten wider. Sie spiegelten sich in dem Gefühl der Wärme, der Zufriedenheit und des Stolzes wider, das scheinbar Unmögliche herausgefordert zu haben.

Es gibt keinen besseren Weg, dieses Gefühl zu vermitteln, als die Aussage von Aysha, als wir uns alle versammelten, um ein Video* von besonderen Momenten und Menschen anzusehen:


"Ich bin von Anfang an dabei!

Und viele von euch auch. Heute ist auch ein Tag, der uns die Gelegenheit gibt, von ganzem Herzen zu sagen:

Danke für eure Unterstützung!"

Das Amina-Team



*Unter Beachtung der Schutzregeln, die wir jederzeit einhalten, teilen wir mit Ihnen ein leicht abgewandeltes Video, da das Original Bilder von unseren Klientinnen enthielt, die voll und ganz darauf vertrauen, dass wir ihre Privatsphäre niemals preisgeben würden.



Comments


bottom of page